Pferderassen

Zermaituka

Der Zermaituka ist eine Variante des Litauer Kleppers. Er stammt wahrscheinlich von Mongolischen Ponys ab. Zermaitukas werden auch Zhmud oder Zhemaichu genannt. Sie kommen aus dem osteuropäischen Raum und werden hauptsächlich im Tourismus und im Pferdesport gebraucht.
 
Der Zermaituka ist eine sehr alte Pferderasse. Sie wurde erstmals in der Zeit der Kreuzzüge (zwischen 1095 und dem 13. Jahrhundert) erwähnt. Danach findet man sie als "Pferde der Zemaiten", einem litauischen Stamm. Der Zermaituka half den Zemaiten bei ihrer Reise von Vilnius nach Krakau und wurde schon damals als "klein - wohl wegen der großen Kälte - aber robust" bezeichnet.

Es gibt zwei Schläge Zermaitukas. Den großen mit einem Stockmaß von rund 150 cm und den kleinen, der um die 135 cm misst.

Der Zermaituka hat einen hübschen Kopf mit breiter Stirn, weit auseinanderliegenden Augen und kleinen Ohren. Der Hals ist kräftig und kurz, der Widerrist flach, die Brust breit und tief. Die steile, aber kräftige Schulter geht in einen geraden Rücken mit guter Rippenwölbung über. Die Kruppe ist leicht abgeschlagen, die Gliedmaße sind kurz, aber hart und trocken.

Stockmaß: rund 150 cm
Farben: Brauner, Graufalben, Graubraune, Grauschimmel, Rappen
Charakter: hart, ausdauernd
Herkunft: Litauen
Einsatz: Arbeitsponys, Landwirtschaft