Pferderassen

Yomud

Yomud-Pferde sind nach dem Stamm der Jomud in Turkmenistan benannt. Sie werden auch Jamud oder Jomud genannt.
 
Yomuds stammen von turkmenischen Pferden ab. Im 19. Jahrhundert gab es sogar eine geregelte Zucht von Yomud Turkmenen. Zu Beginn des 20 Jahrhunderts verbot Stalin aber den Besitz von Pferden, weil er es für zu bürgerlich hielt. Daraufhin flohen viele Turmenen mit ihren Familien und Pferden in den Iran. Die Turkmenen, die in Turkmenistan blieben, ließen ihre Pferde frei. Die jetzt wildlebenden Pferde konnten gut überleben, da sie es gewohnt waren, ihre Nahrung in der Steppe selbst zu suchen.

1926 wurde solch eine wilde Herde eingefangen und mit Achal-Tekkinern und Kasachenhengsten gekreuzt. Aus dieser Zucht entstanden die ersten Yomuds.

Yomuds sind kompakte, wendige Gebirgspferde. Sie haben oft einen Ramskopf, einen kurzen Hals, einen kurzen Rumpf und eine runde, muskulöse Kruppe. Mähne und Schweif sind sparsam behaart. Der Yomud ist ein gesundes und langlebiges Pferd.

Stockmaß: 148 bis 158 cm
Farben: Braune, Schimmel, Füchse, selten Goldfüchse und Rappen
Charakter: gesund, genügsam, langlebig, ausdauernd
Herkunft: Russland
Einsatz: Reit- und Fahrpferd