Pferderassen

Yakute

Yakuten oder Jakuten kommen aus dem Jenissej-Gebirge in Russland. Dort können es im Winter bis zu -60 Grad werden. Für die Yakuten kein Problem. Sie haben einen super Trick, um sich gegen die klirrende Kälte zu schützen.
 
Im Winter kann das dichte Fell der Yakuten bis zu 15 cm lang werden. Außerdem hat der Yakute eine dicke Haut und langes, kräftiges Langhaar. So ist das Pferd bestens gegen den Frost geschützt.

Man vermutet, dass der Jakute von Pferden abstammt, die im 13. und 14. Jahrhundert im Jenissej-Gebirge gelebt haben. Durch die extremen Temperaturen und die karge Landschaft hat sich der Yakute verändert. Er ist robuster und kompakter geworden.

Der Kopf des Yakuten ist grob, der Hals mittellang und gerade. Der Widerrist ist wenig ausgesprägt und geht in einen langen Rücken über und endet in einer abfallenden Kruppe. Die Beine sind kurz mit harten Hufen, Mähne und Schweif sind lang und dicht.

Stockmaß: ca. 130 cm
Farben: häufig Braune und Braunfalben mit Aalstrich, Schulterkreuz und Zebrastreifen
Charakter: geduldig, zäh
Herkunft: ehemalige Sowjetunion
Einsatz: Reit- und Packtier, aber auch Milchlieferant