Pferderassen

Wjatka

Der Wjatka wird auch Viatka oder Wiatka geschrieben. Unter den Zaren Zaren Alexis Michailowitsch und Peter dem Großen wollte man ein gutes Wirtschaftspferd mit sehr viel Härte schaffen. Dafür kreuzte man einheimische Stuten mit finnisch-estnischen Kleppern. Heraus kam der Wjatka.
 
Man unterscheidet zwei Arten von Wjatkas – den Obwinski und den Kasanski. Der Obwinski kommt aus dem Gebiet nahe der Obwa. Er hat einen hohen Klepper-Anteil und ist sehr edel und elegant. Der Kasanski kommt aus der Gegend um Kasan. Er ist ursprünglich, klein und robust.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der Wjatka fast vollständig ausgerottet. Erst in den 1920ern begann man wieder eine gezielte Zucht. 1945 wurde das Stutbuch der Rasse veröffentlicht. Heute gibt es allerdings nur noch wenige Exemplare dieser Rasse.

 Der Wjatka ist ein Kleinpferd mit breitem Kopf und geradem Profil. Der Hals ist stark, der Rumpf kräftig mit breitem Rist und Rücken. Die Beine sind trocken mit harten, kleinen Hufe und wenig Behang.

Stockmaß: rund 140 cm
Farben: meist Falben, Braune, Mausgraue
Charakter: robust, genügsam, ausdauernd, schnell
Herkunft: Russland
Einsatz: Wagen- und Arbeitspferd