Pferderassen

Wielkopolski

Der Wielkopolski wird auch Polnisches Warmblut, Masure oder Großpolnisches Pferd genannt. Er ist eine der bedeutendsten Warmblüter Polens. Der Wielkopolski ist mit dem Trakehner verwandt und wird häufig als polnischer Anglo-Araber angesehen.
 
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden hauptsächlich zwei Pferderassen in Polen gezüchtet. Aus den Restbeständen des Trakehners wurde der Masure. Und auf der Basis des Konik wurde der Posener gezüchtet. In den 1960er Jahren wurden beide Rassen miteinander gekreuzt und unter dem Namen Großpolnisches Pferd zusammengefasst.

Am Anfang wurden aber sowohl der Posener als auch der Masure noch getrennt erhalten. Heute sind aber beide Rassen ausgestorben.

Der Wielkopolski ist ein nobles Sportpferd. Er hat einen trockenen Kopf mit einem langen, gut aufgesetzten Hals. Die Schulter ist gut gelagert, der Widerrist ist ausgeprägt. Der Rumpf ist kompakt und tief, die Hinterhand gut bemuskelt. Die Kruppe des Wielkopolski ist schräg, das Fundament gut, die Gelenke trocken mit wenig Behang.

Stockmaß: 162 bis 168 cm
Farben: alle
Charakter: ausdauernd
Herkunft: Polen
Einsatz: Veredler, Reit- und Fahrpferd