Pferderassen

Sorraia

Sorraias sind wahrscheinlich die Nachkommen einer sehr alten, wildlebenden Pferderasse aus Portugal. Sie sollen sogar die Urahnen der Pferde gewesen sein, die Christoph Kolumbus einst mit seinem Schiff nach Amerika gebracht haben soll. 

Der portugiesische Hippologe Ruy d’Andrade entdeckte die wild lebenden Pferde in der Nähe des Flusses Sorraia. 1937 beschloss er die Rasse zu erhalten. 2004 wurde das Zuchtbuch eröffnet.

Heute leben die meisten Sorraias in Robusthaltung. Das heißt, die Pferde werden das ganze Jahr in kleinen Herden auf Weiden gehalten. Um den Spanish Mustang zu erhalten, wurden viele Sorraias nach Amerika gebracht. Heute ist der Bestand der Rasse sehr klein. Die Pferde gelten als stark gefährdet.

Sorraias haben einen schmalen Ramskopf, der in einen schlanken Hals mündet. Der Körper ist schlank, die Brust schmal und der Widerrist gut. Der Rücken hat eine Veranlagung zum Karpfenrücken, die Gurttiefe ist gut, die Kruppe flach bemuskelt, die Beine lang mit mittelgroßen Hufen.

Stockmaß: um 140 cm
Farben: Gelb, Braunfalbe und Graufalbe
Charakter: ausgeglichen, ruhig, stur
Herkunft: Portugal
Einsatz: wildlebend