Pferderassen

Shetland-Pony

Die kleinsten Ponys in jeder Reitschule sind die Shetland-Ponys. Meist sind sie nicht größer als der nächste Schäferhund, aber mit ihren kleinen Beinen können sie doppelt so schnell traben wie Großpferde. Und sie können leichten Reitern, am besten Reitanfängern, problemlos den Einstieg ins Reiterleben ermöglichen. Shettys sind klug, verstehen also jede Hilfe, und trotz Dickkopf auch sehr gutmütig. 

Shettys stammen von den Shetlandinseln im Norden Schottlands. Die Inselgruppe ist berühmt für das nasse und ungemütliche Wetter. Ohne Regenschirm geht hier niemand vor die Tür. Statt Regenschirm hat das Shetlandpony das dichte Fell. Das hält schön trocken.

Klugheit und Stärke wurden dem Shetland Pony einst fast zum Verhängnis: Es musste früher Hunderte Meter in der Tiefe schwere Kohlewagen durch die Dunkelheit ziehen. Es lernte, seine Last sicher nach Hause zu bringen. Und die Kraft, die es dabei entwickelte, machte das kleine Shetland Pony weltweit berühmt. 

Heute werden überall auf der Welt Shetland Ponys gezüchtet. Denn sie meistern schwere Arbeit genau so gut wie schwierige Reitschüler. 

Farben: alle
Charakter: klug, dickköpfig, gutmütig
Herkunft: Schottland
Einsatz: Springen, Dressur, Ponyrennen, Kutschpony