Pferderassen

Senner Pferd

Das Senner Pferd gehört zu den ältesten Pferderassen Deutschlands. Das erste Mal wurden sie um 1160 als wilde Pferde im Gebiet der Senne erwähnt. Besonders im Mittelalter waren Senner sehr beliebt. Ab dem 17. Jahrhundert kreuzte man arabische Vollblüter ein, Ende des 18. Jahrhunderts englische Vollblüter und Anglo-Araber. Sie bestimmen bis heute das Aussehen des Senners. 

Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts lebten Senner komplett wild. Dadurch wurden sie besonders hart, ausdauernd, langlebig, leichtfuttrig und widerstandsfähig. In der Mitte des 19. Jahrhundert wurden sie zumindest im Winter in Ställen gehalten.

Heute wird das Senner Pferd auf der „Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.“ als extrem gefährdet eingestuft.

Das Senner Pferd steht im Typ des Anglo Arabers. Es hat einen edlen Kopf mit ausdrucksvollen, lebhaften Augen. Der Hals ist lang und gut aufgesetzt, der Rist lang, die Kruppe leicht geneigt und das Fundament trocken.

Stockmaß: 159 bis 165 cm
Farben: alle Farben möglich
Charakter: hart, genügsam, temperamentvoll
Herkunft: Deutschland
Einsatz: Reitpferd