Pferderassen

Selle Francais

Das Cheval de Selle Francais oder kurz Selle Francais ist das wichtigste französische Sportpferd. Der Selle Francais wurde aus verschiedenen Reitpferden zusammengestellt, wobei der Anglo-Normänner den größten Anteil hatte. 

Nach dem Zweiten Weltkrieg setzte die Motorisierung ein. Pferde, die vorher in der Landwirtschaft eingesetzt wurden, wurden nicht mehr gebraucht. Um diesem Trend entgegen zu wirken, legte das französische Landwirtschaftsministerium die Zuchten der Normandie, der Bretagne, der Vendée, der Charente, des Charolles und des Berrichone zusammen. Die unterschiedlichen Pferde wurden miteinander verkreuzt und der Cheval de Selle-Francais entstand.

Neben dem schweren Selle Francais, der hauptsächlich als Lastenträger eingesetzt wird, gibt es noch einen Trabertypen, der sich gut als Reitpferd eignet.

Das Selle Francais ist ein edler Warmblüter mit mittelgroßem Kopf, geradem Profil, breiter Stirn und großen Ohren. Der Hals ist lang und kräftig, die Schultern leicht schräg, der Rücken mittellang und die Kruppe muskulös. Die Beine sind lang und trocken, die Gelenke groß und stabil. 

Stockmaß: 155 bis 175 cm
Farben: Braune, Rappen, Füchse, Schimmel
Charakter: schnell, kraftvoll, widerstandsfähig
Herkunft: Frankreich
Einsatz: Arbeitspferd, Reitpferd, Nutzpferd