Pferderassen

Schwedisches Warmblut

Das Schwedische Warmblut ist eine Mischung aus Andalusiern, Berbern, Friesen, Hannoveranern, Trakehnern, Englischen Vollblütern und Arabern. Er wird auf dem Gestüt Flyinge gezüchtet und die Zuchthengste müssen sich strengen Eignungstests unterziehen. 

Seit 1874 gibt es einen Inspektor, der die Zuchtpferde untersucht. Dafür reist er durch das ganze Land und sucht sich die geeignetsten Pferde für die Zucht heraus. Sehr gute Pferde bekommen die Klasse A, weniger gute eine B. Danach gibt es nur ein „bestanden“ oder eben "nicht bestanden".

Hengste werden nicht nur nach Aussehen und Gesundheit ausgewählt – sie müssen auch ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Nach Flyinge kommen in jedem Herbst neue Fohlen. Als Einjährige werden sie getestet. Junghengste, die ungeeignet sind, werden kastriert und anschließend verkauft. Die geeigneten Pferde werden als Zweijährige erneut geprüft und für den Vorführungstest trainiert. So wird die Qualität der Zucht erhalten.

Das Schwedische Warmblut hat einen edlen Kopf, der in einen schön geformten Hals übergeht. Der Rücken ist kräftig, die Kruppe etwas zu kurz, die Gliedmaße korrekt mit gesunden Hufen.

Stockmaß: 160 bis 170 cm
Farben: meist Braune und Füchse
Charakter: intelligent, freundlich, willig, mutig
Herkunft: Schweden
Einsatz: Sportpferd