Pferderassen

Pony of the Americas

Das Pony of the Americas wird POA abgekürzt und ist eine relativ neue Pferderasse aus Amerika. POAs sind eine Kreuzung aus kleinen Araberpferden, Quarter Horses, Appaloosas und American Shetland Ponys. Im Juli 1954 wird der Hengst "Black Hand POA#1" geboren. Das ist die Geburtsstunde der Pony of the Americas. 

Das POA erinnert mehr an ein Kleinpferd als an ein Pony. Deswegen haben die Amerikaner für die Pony of the Americas auch den Begriff „little horse look“ geprägt. Das bedeutet soviel wie "Kleinpferdaussehen".

Das POA gilt mit sechs Jahren als ausgewachsenes Pony. Dann erst bekommt es seine Papiere vom amerikanischen Mutterverband. Pony of the Americas gibt es hauptsächlich in Amerika, ein paar in Deutschland (ca. 150 Stück) und auch Kanada hat eine eigene POA-Zucht begonnen.

Das POA hat einen keilförmigen Kopf und einen athletisch-eleganten Körper. Die Schulter ist gut bemuskelt, die Oberlinie glatt und die Kruppe abfallend. Charakteristisch für die Pony of the Americas ist die getigerte Fellfarbe. 

Stockmaß: 117 bis 142 cm
Farben: Tigerschecken
Charakter: nervenstark, freundlich, ruhig, ausgeglichen
Herkunft: USA
Einsatz: Sportpferd