Pferderassen

Poitevin

Die Rasse Poitevin ist schon fast vergessen. Es gibt sie nur noch selten in Frankreich. Dort werden sie immer noch als Last- und Arbeitstiere eingesetzt. Sie stammen aus der französischen Gegend Poitou. So entstand der Name der Rasse. Der Poitevin hat einen sehr muskulösen Körper mit einem kurzen Hals und einem großen Ramskopf.

Poitevins haben sehr große Hufe. Daher wurden sie gern in Poitous Moorgebieten als Arbeitstiere eingesetzt. Denn durch die großen Tellerhufe sinken die Pferde nicht so leicht ein. Das Gewicht wird besser verteilt. Poitevins leben sehr lang. Oftmals können sie über 20 Jahre lang arbeiten!

Poitevins werden auch Poitevin Mulassiers genannt. Warum? Weil diese Rasse mit Maultieren der Region gekreuzt werden. Dadurch werden die Maultiere kräftiger und besser für die Landwirtschaft einsetzbar.

In Frankreich leben nicht nur Poitevin Pferde, sondern auch Poitevin Hunde. Sie sind eine sehr alte Hunderasse, die zur Fuchsjagd eingesetzt wurde. Sie haben große Ähnlichkeit mit den English Foxhounds. 

Stockmaß: 160 bis 168 cm
Farben: alle Hauptfarben und viele Falben
Charakter: arbeitswillig, ruhig, schwerfällig
Herkunft: Frankreich
Einsatz: Last- und Arbeitstiere, Maultierzucht