Pferderassen

Persischer Araber

Der Persische Araber wird auch Asil, Perser oder Iranian Arab genannt. Er ist eine Form des Arabischen Vollblutes und gehört zu den ältesten Pferderassen der Welt. Schon 2000 vor Christus war der Persische Araber in seiner Heimat, dem Iran, bekannt. 

Es gibt zwei Stutbücher des Persischen Arabers. Das internationale und von der WAHO (World Arabian Horse Organization, der internationalen Organisation für Araber) anerkannte "Internation Asil Stud Book" und das einheimische Stutbuch, das „National Asil Stud Book“ genannt wird.

1950 kam die Pferdepest in den Iran. Sie löschte einen großen Teil des Bestandes aus. Außerdem wurden Pferde in der Landwirtschaft von Maschinen verdrängt. Nur der Pferdereitsport ließ die Rasse überleben.

Der Persische Araber hat einen markanten Kopf mit breiter Stirn, intelligenten Augen, mittellangen Ohren und weiten Nüstern. Der Hals ist hoch aufgesetzt, der Rist markant, die Schulter lang und schräg. Die Kruppe des Persischen Arabers ist geräumig mit hoch angesetztem Schweif. 

Stockmaß: um 155 cm
Farben: alle Farben
Charakter: freundlich, mutig, intelligent
Herkunft: Iran
Einsatz: Reitpferd