Pferderassen

Percheron

Das Percheron lebt in der Perch. Das ist eine Hügellandschaft in der Nähe von Paris. Das Percheron ist umgeben von mildem, atlantischem Klima und saftigen Weiden mit hohem Kalziumgehalt. Die guten Lebensbedingungen und das züchterischem Fingerspitzengefühl machten das Percheron zu einem der edelsten Pferde Frankreichs. 

Das Percheron wurde ursprünglich als Arbeits- und Zugpferd für die Landwirtschaft gezüchtet. Auch heute werden die Tiere noch von Weinbauern genutzt, weil sie günstiger sind als Maschinen und ihre Hufe dem Boden weniger schaden.

Allgemein werden Kaltblüter jedoch immer weniger als Arbeitstiere verwendet. So eignet sich das Percheron aufgrund seiner ausgezeichneten Fahreigenschaften als Kutschpferd und die schräge Schulter des Tieres macht es zu einem guten Reitpferd.

Der Percheron hat einen feinen Kopf mit lebhaften Augen, einem graden Profil, großen Nüstern und langen, feinen Ohren. Der Hals ist lang und kräftig, die Schultern sind schräg, die Brust ist breit und tief, der Rücken kurz und gerade. Die Kruppe des Percheron ist gespalten, die Gliedmaße sind kräftig und trocken mit leichtem Behang.

Stockmaß: 150 bis 165 cm (klein), 165 bis 180 cm (groß)
Farben: Schimmel, selten Rappen
Charakter: gutmütig, intelligent
Herkunft: Frankreich
Einsatz: Zug- und Arbeitspferd