Pferderassen

Ostbulgarisches Warmblut

Das Ostbulgarische Warmblut ist eine relativ neue Pferderasse, die Ende des 19. Jahrhunderts gegründet wurde. Sie ist eine Mischung aus ostpreußischen Warmblütern, Arabischem Vollblut, Anglo Arabern und Englischen Voll- und Halbblütern. Seit 1930 gibt es sehr strenge Leistungsprüfungen für Ostbulgarische Warmblüter. Nur die besten werden zur Zucht zugelassen. 

So entstand ein Sportpferd, das auch den härtesten Anforderungen standhält. Das Ostbulgarische Warmblut eignet sich sowohl für das Springen als auch für die Dressur.

1971 gewann ein Ostbulgarisches Warmblut die Pardubice in Tschechien, eines der härtesten Hindernisrennen der Welt. Die Stute WESNA legte eine Strecke von 6.900 Metern und 31 Hindernissen in 10 Minuten und 42 Sekunden zurück. Dadurch wurde das Ostbulgarische Warmblut auch international bekannt.

Der Kopf des Ostbulgarischen Warmblut ist edel und mündet in einen gut geformten Hals. Die Schulter ist lang und schräg, der Rist lang und korrekt. Die Kruppe ist leicht abfallend, das Fundament klar mit trockenen Gelenken. Die Hufe sind widerstandsfähig und haben wenig Behang.

Stockmaß: 160 bis 165 cm
Farben: alle außer Schecken
Charakter: ausgeglichen, temperamentvoll
Herkunft: Bulgarien
Einsatz: Dressur, Springen, Distanz, Freizeit