Pferderassen

Nooitgedachter

Der Nooitgedachter stammt vom Burenpferd ab. Er hat damit sowohl orientalische als auch indonesische Wurzeln. Der direkte Vorfahre des Nooitgedachter ist das Basuto-Pony. 

Der Nooitgedachter ist eine Kreuzung aus Burenpferd, Partbred-Araber und einigen Basutos. Die Kreuzung fand auf dem Gestüt Nooitgedacht statt, von der das Pferd seinen Namen hat. Während der Zucht wurde stark selektiert. Bald bekam man einen einheitlichen Typen, der sich als Reit- und Gebrauchspferd eignete.

Innerhalb kürzester Zeit gab es bereits acht Gestüte, auf denen der Nooitgedachter gezüchtet wurde. 1976 wurde er als erste einheimische Rasse offiziell anerkannt. Heute wird der Nooitgedachter hauptsächlich als Jungend- und Polo-Pony gebraucht.

Der Nooitgedachter hat einen feinen Kopf mit breiter Stirn, kleinem Maul und großen Augen. Der Hals ist gerade, die Schulter lang und schräg. Der Rist des Nooitgedachter ist mittelmäßig ausgeprägt, der Rücken kurz und kräftig, die Kruppe leicht abfallend. Der Nooitgedachter hat eine Veranlagung zu Pass und Tölt, die in Afrika Trippel genannt wird.

Stockmaß: 148 bis 153 cm
Farben: alle Grundfarben
Charakter: ausdauernd, trittsicher
Herkunft: Südafrika
Einsatz: Jugend- und Polopony