Pferderassen

Mustang

Das Wort Mustang stammt vom spanischen Wort "Mestenos". Es bedeutet "Herrenlose, Fremde". Die spanischen Eroberer brachten bei ihrer Ankunft in Nordamerika Pferde mit iberischem Ursprung mit. Einige von ihnen flohen in die Prärien und vermehrten sich dort sehr stark. 

So kamen die Mustangs in die Hände von Indianern und Cowboys. Sie schnappten sich die harten Pferde und zähmten sie.

Als die Rinderzucht immer wichtiger wurde, brauchte man ein größeres, schnelleres Pferd. Mustangs waren jetzt als Nahrungskonkurrenten der Rinder nicht mehr erwünscht. Man versuchte sie auszurotten. Mitte des 20. Jahrhunderts gab es nur noch wenige Exemplare.

Doch ab 1971 wird der Mustangbestand vom Bureau of Land Management kontrolliert. Ihren Vorgaben zufolge soll es insgesamt 26.000 Mustangs geben. Wenn es mehr frei lebende Mustangs gibt, werden sie eingefangen. Die Zahl der eingefangenen Tiere ist sehr hoch. Was mit ihnen geschieht, ist nicht geklärt. Es gibt Vorschläge, die Pferde in Reservaten zu halten oder sie adoptieren zu lassen. Allerdings hat sich bis jetzt noch keiner der Vorschläge durchgesetzt.

Stockmaß: 135 bis 150 cm
Farben: alle Farben, auch Schecken, Falben und Albinos
Charakter: hartnäckig, unabhängig
Herkunft: Nordamerika
Einsatz: Wildpferd