Pferderassen

Murán

Der Murán wird auch Slowakisches Gebirgspferd, Muran Pferd oder Slowakisches Warmblut genannt. Er hat seinen Namen vom Gestüt Murán, in dem er seit 1950 gezüchtet wird. 

In den Bergen von Murán gibt es schon lange Jahre eine Huzulenzucht. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging die Zahl der Huzulen jedoch stark zurück. Jetzt versuchte man aus den noch verbliebenen Pferden ein kräftiges Gebirgspferd zu züchten. Dafür kreuzte man Huzulen mit Haflingerhengsten. Die so entstandenen Stuten wurden wiederrum mit Norikerhengsten gepaart. Heraus kam der Murán.

Der Murán lebt in halbwilden Herden auf Weiden in 1.200 bis 1.400 Metern Höhe. Er wird hauptsächlich für die Abfuhr von Holz aus den Bergen gebraucht. Der Murán ist extrem kälteunempfindlich – selbst Temperaturen von -30 Grad können ihm nichts anhaben.

Der Murán hat einen recht großen Kopf mit breiter Stirn. Sein Hals ist kurz und kräftig, die Schulter gut, der Rücken kräftig und gerade. Die Kruppe des Murán ist schräg, die Beine trocken, die Hufe hart.

Stockmaß: ca. 140 cm
Farben: vorwiegend Füchse mit heller Mähne, Braune, Rappen, Falben
Charakter: gutmütig, stark, zutraulich, hart
Herkunft: Slowakei
Einsatz: Gebirgspferd