Pferderassen

Morgan

1789 bekam der Komponist und Lehrer Justin Morgan einen Hengst namens Figure geschenkt. Figure gewann unglaublich viele Zugwettbewerbe und Rennen. Aufgrund seiner großen Erfolge war er als Deckhengst sehr beliebt. Seine Beliebtheit ging sogar so weit, dass seine Nachkommen eine eigene Rasse gründeten. Damit ist der Morgan die einzige Pferderasse, die nur auf einen einzigen Hengst zurückgeht. 

Ab 1840 beherrschten Morgans die Trab- und Galopprennen. Außerdem wurden sie für die amerikanische Kavallerie gezüchtet.

Heute gibt es viele verschiedene Zuchtlinien der Morgans. Die Parkhorses zeigen eine hohe Aktion der Vorderbeine und werden oft in Shows eingesetzt. Die „Western Working Line“-Pferde arbeiten auf Ranches im Westen der USA und der Lipitt-Morgan ist etwas kleiner als der ursprüngliche Morgan und hat einen schmaleren und kürzeren Körper.

Der Morgan hat einen edlen, trockenen Kopf mit breiter Stirn, weit auseinanderstehenden Ohren und klaren, klugen Augen. Der Widerrist ist deutlich, der Rücken gut bemuskelt, und die Gelenke trocken.

Stockmaß: 145 bis 155 cm
Farben: meist Braune und Rappen, auch Füchse
Charakter: ausgeglichen, menschenbezogen, vielseitig
Herkunft: USA
Einsatz: Reit-, Fahr- und Showpferd