Pferderassen

Miyako-Pony

Das Miyako-Pony lebt auf der japanischen Insel Miyako. Die Insel ist bekannt für ihre Pferdezucht. Schon seit dem 13. Jahrhundert werden hier Pferde gezüchtet. 

Während des Zweiten Weltkrieges wurden ausländische Hengste in die Ponys eingekreuzt, um ein großes Pferd für die Landwirtschaft Miyakos zu züchten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Miyako-Pony von Maschinen abgelöst. Gab es 1944 noch 10.000 Ponys, ist die Zahl 1977 schon auf 15 gesunken. 1985 erreichte sie ihren Tiefstand mit 8 Tieren, 1993 und 2011 waren es rund 20 Tiere.

Seit den 1970er Jahren bemüht man sich um den Erhalt der Rasse. Miyako-Ponys sind beliebt bei Touristen und sie werden sogar in der High School für den Unterricht eingesetzt. So bleibt das Pony in Erinnerung und man sammelt immer wieder etwas Geld für den Erhalt der Rasse.

Das Miyako-Pony hat kleine Ohren, große Augen und dichtes Langhaar. Die Schulter ist schräg, die Hinterhand kräftig und die Hufe hart und klein. Das Miyako-Pony hat einen trockenen Körperbau. 

Stockmaß: 142 cm
Farben: Braune, Falben
Charakter: temperamentvoll, intelligent, ausgeglichen
Herkunft: Japan
Einsatz: Reiten, landwirtschaftliches Arbeiten