Pferderassen

Menorquino

Der Menorquino wird auch Menorquiner oder reinrassiges menorquinisches Pferd genannt. Auf Spanisch heißt er „Caballo de Pura Raza Menorquina oder kurz: PRM. Er lebt auf der spanischen Insel Menorca. 

Der Menorquino ist eines der wenigen Pferde, das auf zwei Beinen laufen kann. Für die sogenannte „Laufcourbette“ wird er sogar speziell gezüchtet. Der Menorquino kann bis zu 40 Meter weit auf seinen zwei Hinterbeinen laufen.

Menorquiner sind wahrscheinlich mit Arabern, Lusitanos und Berbern verwandt. Seit 1989 sind sie als eigene Rasse anerkannt. Jedoch gab es den Menorquin schon viele Jahre vorher. Schon seit Jahrhunderten ist Menorca eine Pferdeinsel. So spielte das menorquinische Pferd schon in religiösen oder ritterlichen Feierlichkeiten eine große Rolle.

Der Menorquino hat einen ausdrucksvollen Kopf mit schönen Augen. Der Hals ist geschwungen, die Schulter hinreichend schräg und lang. Der Rumpf ist kurz und kompakt, die Kruppe leicht abfallend. Das Fundament ist trocken mit großen, stabilen Hufen. 

Stockmaß: um 160 cm
Farben: ausschließlich schwarz oder schwarzbraun
Charakter: nobel, schlicht, rustikal
Herkunft: Menorca
Einsatz: Tourismus