Pferderassen

Lusitano

Lusitanos haben sehr viel Ähnlichkeit mit den spanischen Andalusiern. Allerdings sind sie etwas kleiner und muskulöser. Auffallend sind die glänzenden, großen Augen. Die sind einfach zum Verlieben! Lusitanos haben meistens schneeweißes Fell, selten sind Braune oder Füchse zu finden.

Früher waren Lusitanos typische Kavalleriepferde, also im Kampf einsetzbar. Das haben sie ihrem Mut, ihrer Intelligenz und ihrer Ausdauer zu verdanken.

Kein Wunder, dass sie heutzutage gern bei Stierkämpfen geritten werden. In Portugal existiert nämlich eine Stierkampfart, die vom Pferd aus ausgetragen wird. Auf Grund ihrer Beweglichkeit und ihres Springtalents werden Lusitanos auch als erstklassige Reitpferde im Springsport und in der Hohen Schule eingesetzt.

Lusitanos sind temperamentvolle und mutige Pferde, die jedoch trotzdem geduldig und gutmütig sind. Sie zählen zu den ältesten Reitpferden in der Geschichte und wurden schon von den Römern und Griechen als feinstes Reitpferd geschätzt.

Stockmaß: 150 bis 160 cm
Farben: vorherrschend Schimmel, Dunkelbraune, Füchse, Falben
Charakter: mutig, intelligent, wendig, geduldig, sensibel
Herkunft: Portugal
Einsatz: Dressur, Hohe Schule, Springen