Pferderassen

Lewitzer

Der Lewitzer wird auch Lewitzer Schecke genannt. Das liegt daran, dass er von gescheckten Kleinpferden abstammt. 1970 kaufte Ulrich Scharfenorth zwei Pferde mit Tobianoscheckung, die eigentlich für die Kinder der Angestellten gedacht waren. Ihre guten Reiteigenschaften sowie die seltene Scheckung der Tiere brachten ihn auf die Idee einer Zucht.

Ende der 80er Jahre geriet die Lewitzer Pony Zucht in eine Krise. Das Gestüt wurde an Paul Schockemöhle verkauft, der die Zucht fortsetzte. Seit kurzem gibt es auch ein weiteres Gestüt in Bayern. Das Lewitzer Pony scheint gerettet.

Insgesamt gibt es drei verschiedene Typen des Lewitzer Ponys: das Kinderpony, den Wagentyp und den Sporttyp.

Das Lewitzer Pony hat einen trockenen Kopf mit großen Augen, einer breiten Stirn, mittellangen Ohren und einem geraden Nasenrücken. Der Hals ist mittellang und gut geformt, der Widerrist ausgeprägt, die Schulter gut bemuskelt, die Kruppe mäßig geneigt. Das Fundament des Lewitzer ist trocken mit gut ausgebildeten Gelenken und gut geformten Hufen.

Stockmaß: 130 bis 148 cm
Farben: überwiegend Tobianoschecken
Charakter: robust, anspruchslos, umgänglich, freundlich
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Einsatz: Sport- und Kinderreitpferd