Pferderassen

Isländer

Die Weite Islands, das herbe Klima und die zerklüftete Landschaft der Insel haben ein Pferd hervorgebracht, das zu Recht zu den Stars auf vielen Reiterhöfen gehört.

Islandpferde können nahezu jede Fellfarbe haben! Es gibt auch kaum eine Farbvariation, die unter Isis nicht vorkommt. Wie schon vor über 1000 Jahren werden Isländer halbwild, in großen Herden gehalten. Übrigens leben die meisten Isis nach wie vor in ihrer Ur-Heimat Island. Am zweithäu?gsten kommen sie dann in Deutschland vor.

Reitest du auch einen Isländer? Dann weißt du, dass eine seiner Besonderheiten der Tölt ist. Bei dieser Gangart sieht das Pferd königlich stolz aus. Und der Reiter fühlt sich, als würde er schweben. Islandpferde sind sehr beliebt. Aufgrund ihrer Geschichte und ihrer Haltung haben sie ein hervorragendes Sozialverhalten. Gleichzeitig sind sie sehr selbstbewusst und unabhängig. Ein Isi ist beides: freiheitsliebend und zuverlässig!

Isländer sind für das Inselleben sehr gut ausgestattet. Sie sind sehr robust, werden fast nie krank und haben sehr dickes Fell. Im Winter weht meist ein eisiger Wind über die Insel. Das macht den Ponys jedoch nichts aus! Das Fell wirkt wie ein Mantel.

Stockmaß: 122 bis 132 cm
Farben: alle Farben
Charakter: selbstbewusst, zuverlässig, schnelle Auffassungsgabe, unabhängig
Herkunft: Island
Einsatz: Reiten, Sport