Pferderassen

Huzule

Der Huzule ist eine Ponyrasse, die aus der Huzulei stammt. Das ist ein Gebiet in den Ostkarpaten. Die Ostkarpaten sind ein Gebirge in Rumänen, der Ukraine, der Slowakei und Polen. In der Huzulei leben die Huzulen. Sie sind die Nachfahren der Tataren und Kosaken und sind meist als Bergbauern tätig.

Der Huzule ist ein Bergpony, das halbwild in den Bergen lebte. Ab 1870 fing man an, für das kaiserlich und königliche österreichisch-ungarische Militär Huzulen mit Koniks, Arabern und englischen Hengsten zu kreuzen. So wurde der Huzule zwar größer, aber auch weniger hart und zäh.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurden die Huzulen nach Ungarn, Polen, Rumänien und die damalige Tschechoslowakei gebracht. 1924 wurde das Stutbuch für die Rasse gegründet – die Huzulen wurden nun rein gezüchtet.

Der Huzule hat einen langen, gerade Kopf mit geradem oder leicht konkavem Profil, kleinen Ohren und lebhaften Augen. Der Hals ist kurz und kräftig mit starkem Unterhals, der Widerrist wenig ausgeprägt, der Rücken kräftig und die Kruppe schräg und abfallend. Der Huzule hat trockene Gliedmaße und kleine, harte Hufe.

Stockmaß: 125 bis 147 cm
Farben: Braune, Falben und Schecken
Charakter: robust, gesund, langlebig, freundlich, nervenstark
Herkunft: Huzulei
Einsatz: Trag- und Zugpferd