Pferderassen

Holländisches Warmblut

Das Holländische Warmblut wird auch Niederländisches Warmblut genannt. Es ist eine relativ neue Pferderasse, die 1958 offiziell anerkannt wurde.

Das Holländische Warmblut ist eine Mischung aus Groninger und Gelderländer. Der Gelderländer ist ein eher schweres Pferd, der Groninger ein leichtes. Später wurden Vollblüter und französische und deutsche Warmbluthengste eingekreuzt.

Die Züchter wollten ein edles, gesundes Pferd schaffen. Es sollte sehr stark sein und wenig Fehler haben, damit es möglichst lange lebe. Bevor die Pferde zur Zucht zugelassen werden, müssen sie sich schweren Leistungsprüfungen unterziehen. Die Eignungsprüfung umfasst ein 100 tägiges Training. Dazu gehört Reiten, Springen, Fahren und ein Querfeldeinritt mit Hindernissen und Wassergräben. Auch der erste Sohn eines Hengstes wird sorgfältig beobachtet. Die Stuten werden nach Kaliber, Gebäude und Bewegung ausgewählt.

Das Holländische Warmblut hat einen trockenen Kopf mit geradem Profil, einer breiten Stirn, ausdrucksvollen Augen und weiten Nüstern. Der Hals ist mittellang und gut angesetzt, die Schultern schräg, der Rist ausgeprägten, die Kruppe stark bemuskelt mit gut angesetztem Schweif.

Stockmaß: ca. 163 cm
Farben: alle
Charakter: ruhig, gutmütig, arbeitseifrig
Herkunft: Niederlande
Einsatz: Sportpferd