Pferderassen

Highland Pony

Das Highland Pony lebt im rauen Schottland. Es ist eine Kreuzung aus Nordischen Pferden und Keltenponys. Das Highland Pony ist das größte und stärkste Berg- und Moorland-Pony Großbritanniens.

Es gibt verschiedene Typen des Highland-Ponys. Der Garron ist kräftig und lebt auf dem Festland. Früher wurde er in der Landwirtschaft als Reit- und Tragepferd benutzt. „Garron“ bedeutet auf keltisch "Wallach". Daneben gibt es noch den Inseltypen. Er ist kleiner und feingliedriger als der Garron.

1999 wurde die "Highland-Pony-Society" gegründet. Die englische Königin ist die Patronin der Society. Ihr selbst gehört das größte Highland-Pony- Gestüt. 1923 wurde das Stutbuch für die Rasse angelegt. Dort gibt es die Unterscheidung zwischen kräftigem Garron und kleinem Inseltypen nicht.

Das Highland-Pony hat einen stolzen Kopf mit aufmerksamen und freundlichen Augen. Der Hals ist lang, die Schulter gut angeschrägt, die Brust tief mit gut gewölbten Rippen. Das Fundament ist kräftig, die Hufe gut geformt und mit weichem Kötenbehang. Eine Besonderheit des Highland-Ponys ist, dass Fohlen und älter werdende Ponys häufig ihre Farbe wechseln.

Stockmaß: 132 bis 148 cm
Farben: vor allem Falbfarben
Charakter: stark, freundlich, ausgeglichen
Herkunft: Schottland
Einsatz: Reit-, Last- und Fahrpferd