Pferderassen

Hannoveraner

Der Hannoveraner gehört zu den bedeutendsten Pferderassen der Welt. Die Anfänge der Zucht reichen bis in das 16. Jahrhundert zurück. Damals wurden die schönen Pferde für die Landwirtschaft und den Militärdienst gehalten.

Heute sind Hannoveraner die perfekten Turnierpferde. Ob Dressur-, Spring- oder Vielseitigkeitsturniere: Hannoveraner sind in allen Disziplinen einfach spitze! Sie sind sehr gelehrig und können besonders gut springen.

Gezüchtet wird diese Pferderassen in den vier Grundfarben Fuchs, Rappe, Brauner und Schimmel. Sie besitzen einen edlen Kopf und einen offenen, ruhigen Blick. Auch Ludger Beerbaums erfolgreiches Turnierpferd „Goldfever“ ist ein Hannoveraner!

Hannoveraner sind ebenfalls Wendys Lieblingsrasse, denn ihr Springpferd Penny ist auch ein Hannoveraner. Hannoveraner sind temperamentvoll, nervenstark und leistungsbereit. Aber gleichzeitig sind sie auch nicht so überempfindlich wie viele andere Rassen. Mit ihrem unkomplizierten und bodenständigen Wesen eignen sich die 160 bis 170 cm großen Hannoveraner nicht nur als Dressur- und Sportpferd, sondern sind auch bei Freizeitreitern besonders beliebt.

Stockmaß: 165 bis 175 cm
Farben: alle Grundhaarfarben
Charakter: intelligent, nervenstark, mutig, lernfähig, sportlich
Herkunft: Deutschland
Einsatz: Dressur- und Springsport