Pferderassen

Hack

Hacks sind elegante Turnierpferde. Sie sind meistens Vollblüter oder Kreuzungen aus Vollblütern und Anglo-Arabern.
 
Im 19. Jahrhundert gab es zwei verschiedene Arten von Hacks, den Covert Hack und den Park Hack. Der Covert Hack sollte seinen Reiter zu den sogenannten „Stelldichein“ von Jagden zu bringen. Ein „Stelldichein“ ist das Treffen von Reiter und Pferd ca. eine Stunde bevor die Jagd beginnt. Der Covert Hack sollte gute Manieren und einen weichen Gang haben. Allerdings war er nicht ausdauernd und stark. Das lag daran, dass er zur Jagd nicht zugelassen war und so nicht ausdauernd und stark sein musste. Mittlerweile ist der Covert Hack ausgestorben.

Auf dem Park Hack ritt die feine Gesellschaft aus. Er sollte gute Manieren und viel Ausstrahlung haben. Heute entspricht dem Park Hack der Show Hack, der in verschiedenen Schauklassen gezeigt wird.

Der Hack hat einen edlen Kopf mit geradem Profil. Der Hals ist gut ausgebildet, die Brust breit und tief. Die Schultern sind leicht abfallend, der Rücken perfekt proportioniert. Die Beine sollten nicht zu schlank sein, die Hinterbeine sind gerade mit ausgeprägten Unterschenkeln.

Stockmaß: 147 bis 160 cm
Farben: alle reinen Farben
Charakter: gehorsam, elegant, rittig
Herkunft: Großbritannien
Einsatz: Reitsport