Pferderassen

Garrano

Der Garrano ist eine uralte Pferderasse. Er stammt wahrscheinlich von einer Pferde-Stammform ab, die aus Nordeuropa einwanderte. Im Laufe der Jahre vermischte sich der Garrano mit den Sorraias. Heute werden Garranos im Garrano do Minho, einem Gebiet im Norden Portugals gezüchtet. Deswegen werden sie auch Minhos genannt.

Man unterscheidet zwei Garrano-Typen: Der orientalische Typ hat ein Stockmaß von 135 bis 140 cm und lebt in der Ebene. Er ist stark von Arabern und Berbern beeinflusst. Das Bergpony misst 100 bis 120 cm und lebt auf den Hochwiesen Portugals. Durch die Abgeschiedenheit der Berge hat sich das Bergpony rein erhalten. Es wurde von keiner anderen Rasse beeinflusst.

Der orientalische Typ des Garrano wird auch heute noch gezüchtet. Er ist stark verbreitet und wird auf den Pferdemärkten gut gehandelt. Das Bergpony ist sehr ursprünglich. Es ist robust und trittsicher und wird hauptsächlich in der Landwirtschaft und in der Armee eingesetzt.

Der Garrano hat einen kleinen Kopf mit konkavem Profil, kleinen Ohren und großen Augen. Der Hals ist stark, der Rist lang und der Rücken stark und mittellang. Die Kruppe ist geneigt, die Beine kurz, das Langhaar voll. Der Garrano hat eine klares Fundament mit stabilen Gelenken. Die Hufe sind hart.

Stockmaß: 120 bis 130 cm
Farben: meist Braune
Charakter: trittsicher, robust, widerstandsfähig, stark
Herkunft: Portugal
Einsatz: Reit- und Arbeitspony