Pferderassen

Flores-Pony

Das Flores-Pony kommt aus Indonesien. Dort lebt es auf der Insel Flores, einer Nachbarinsel der Timor-Insel, auf der das Timor-Pony lebt. Das Flores wird in zwei unterschiedliche Typen unterschieden. Den großen, kräftigen Mangerai-Typ und den kleinen, zierlichen, temperamentvollen Ngada-Typen.

Das Flores-Pony ist eng mit dem Timor Pony verwandt. Mehr ist allerdings über seine Zuchtgeschichte nicht bekannt. Sicher scheint nur, dass das Flores-Pony Einflüsse von mongolischen, asiatischen und orientalischen Pferderassen hat.

Früher wurden Flores-Ponys unter dem Begriff Sunda- oder Malayenponys zusammengefasst. Im Laufe der Jahre wurde häufig versucht, das Pony umzuzüchten, doch es hat sich bis heute recht ursprünglich erhalten. Seit dem Zweiten Weltkrieg gibt es nur noch sehr wenig Flores-Ponys. Maschinen haben das Pferd aus der Landwirtschaft verdrängt und eine touristische Nutzung von Pferden gibt es auf der Insel Flores nicht.

Das Flores-Pony hat einen mittelgroßen Kopf mit geradem Profil, kleinen Ohren und lebhaften Augen. Der Hals ist kurz und breit, die Mähne kräftig und voll. Die Schulter ist steil, der Rumpf kompakt und mit guter Tiefe. Der Rücken des Flores-Ponys ist gerade, die Kruppe schräg mit hoch angesetztem Schweif. Die Gliedmaße sind knochig, die Hufe hart.

Stockmaß: 110 bis 125 cm
Farben: überwiegend dunkle Farben
Charakter: robust, genügsam, zäh
Herkunft: Indonesien
Einsatz: Zug-, Reit- und Tragtier