Pferderassen

Eriskay-Pony

Das Eriskay-Pony stammt von keltischen und skandinavischen Ponys ab. Es gehört damit zu den ältesten Ponyrassen in ganz Europa.

Das Eriskay-Pony war bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts auf den Westinseln Schottlands stark verbreitet. Es wurde hauptsächlich in der Landwirtschaft eingesetzt. Bald aber brauchte man aufgrund der großen landwirtschaftlichen Maschinen auch größere Pferde. Man kreuzte das Eriskay-Pony mit Fjordpferden, Arabern und Clydesdales. Damit ging das ursprüngliche Pony aber fast ganz verloren.

Nur auf der Eriskay-Insel überlebten ein paar ursprüngliche Ponys. In den 1970er Jahren beschloss eine Gruppe um den Biologen Alastair Fraser die Pferde zu retten. 1995 wurde die Eriskay Pony Society gegründet, die es sich zum Ziel gemacht hat, die Rasse zu erhalten. Heute gibt es ca. 400 Eriskay-Ponys, die Rasse ist aber immer noch vom Aussterben bedroht.

Eriskay-Ponys haben hübsche Köpfe, kräftige Hälse und gute Schultern. Der Rumpf ist breit und tief, der Rücken lang. Beine und Hufe sind stabil, Mähne und Schweif üppig. Eriskays sind besonders angenehm und gutmütig. Das hat damit zu tun, dass sie früher nur von Kindern und Frauen betreut wurden. Die Männer waren meist auf See.

Stockmaß: 122 bis 138 cm
Farben: meist Schimmel, gelegentlich Rappen oder Braune
Charakter: brav, fleißig
Herkunft: Schottland
Einsatz: Reitpony