Pferderassen

Crioulo

Der Crioulo ist stark mit dem Criollo verwandt. Er kommt aus Brasilien und ist etwas leichter als sein argentinischer Verwandter. Außerdem wirkt er eleganter und trockener. Kopf, Hals und Widerrist sind beim brasilianischen Crioulo besser liniert als beim argentinischen Criollo.

Der Crioulo wird unter unterschiedlichem Namen hauptsächlich in Argentinien, Brasilien, Chile und Uruguay gezüchtet. Brasilien besitzt aber neben ihm auch noch andere Pferderassen. Sie wurden, genauso wie der Crioulo, auch aus dem einstigen Kreolen entwickelt. Sie heißen Mangalarga Marchador und Campolino. Diese beiden Pferderassen sind etwas größer und eleganter als der brasilianische Crioulo.

Crioulos leben im Süden Brasiliens, an der Grenze zu Uruguay. Sie sind eine Mischung aus afrikanischen, arabischen und europäischen Rassen. In Brasilien wird der Crioulo häufig als Ranch- oder Freizeitpferd gebraucht. Crioulos dienen oft als Statussymbol. Sie werden genauso von Kindern als auch in Wettkämpfen geritten.

Crioulos sind zäh, genügsam, ausdauernd, wendig und trittsicher. Diese Eigenschaften haben sie dem Leben unter den harten Bedingungen der südamerikanischen Pampa zu verdanken.

Stockmaß: 138 bis 150 cm
Farben: alle Farben außer Tigerschecken
Charakter: ausgeglichen, gelehrig
Herkunft: Brasilien
Einsatz: Western, Freizeit, Polo, Distanz