Pferderassen

Connemara-Pony

Connemara-Ponys stammen ursprünglich aus Irland und sind Reitponys. Ihre Heimat, die Landschaft Connemara, befindet sich am äußersten Westzipfel Irlands.

Seit vielen Jahrhunderten leben die kleinen Pferde halbwild in den torfigen Sümpfen und Geröllhängen. Auf das europäische Festland gelangte das Pony ab etwa 1960. Durch das Leben in Irland auf hügeligen und vom Geröll übersäten Hängen wurde das Pony zunehmend trittsicher, springfreudig und wendig.

Es zählt zu den wenigen Ponyrassen, die es im Turniersport mit ihren großen Konkurrenten aufnehmen kann. Schon immer wurden diese Ponys wegen ihrer Gesundheit, Genügsamkeit und Zuverlässigkeit geschätzt. Sie eignen sich besonders gut für den Spring- und Dressursport. Durch den kräftigen Körperbau, den angenehmen Charakter und das ruhige Wesen ist es außerdem ein beliebtes Turnier- und Freizeitpony für Kinder und Erwachsene.

Connemara-Ponys sind meistens zwischen 138 und 153 cm groß und zählen damit zu den größten unter den Ponyrassen. Die häufigsten Fellfarben sind Schimmel und Falben. Aber auch Braune, Rappen, Roans, Füchse, Palominos kommen häufig vor. Das Connemara ist kräftig gebaut und hat gute Proportionen. Der Kopf ist mittelgroß, die Augen groß und die Schultern lang.

Stockmaß: 130 bis 148 cm
Farben: meist Schimmel, aber auch Braune, Falben, Füchse
Charakter: intelligent, freundlich, ruhig, vernünftig und robust
Herkunft: Irland
Einsatz: Reitpferd, landwirtschaftliche Arbeiten