Pferderassen

Clydesdale

Das Clydesdale ist ein Kaltblutpferd aus Schottland. Es ist nach dem schottischen Fluss Clyde benannt, in dessen Tal es im 18. Jahrhundert entstand. Das Clydesdale ist der Star unter den Pferden. In Amerika wurde es berühmt, weil die amerikanische Biermarke „Budweiser“ das Clydesdale als Zugpferd zeigt. Es ist das Maskottchen der Marke.

Das Clydesdale ist wahrscheinlich eine Mischung aus einheimischen schottischen Stuten und großen englischen und belgischen Hengsten. Die Zucht war sehr erfolgreich und bald schon exportierte man die Tiere in andere Länder.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Clydesdale vielfach durch Maschinen ersetzt. Es verlor seinen Zweck – die Anzahl der Tiere ging zurück. Mittlerweile gibt es wieder vermehrt Clydesdales, weil sie auch als Showpferde hoch geschätzt sind.

Das Clydesdale hat einen großen Ramskopf mit langen Ohren, einen kurzen Hals und eine gut gelagerte Schulter. Es hat einen langen Rist, einen kurzen Rücken und eine gut bemuskelte, leicht abfallende Kruppe. Der Rumpf ist tief und kompakt, die Beine lang, kräftig und mit viel Behang.

Stockmaß: 163 bis 193 cm
Farben: Braune, selten Rappen
Charakter: arbeitswillig, kräftig, aktiv, fleißig
Herkunft: Schottland
Einsatz: Zugpferd