Pferderassen

Cavallino della Giara

Das Cavallino della Giara ist ein halbwildes Pony, das auf einem schwer zugänglichen Hochplateau inmitten eines Naturschutzgebietes lebt.

Das steinige Plateau, das in 500-600 Metern über dem Meeresspiegel liegt, umgeben 4.500 Hektar Wald. Steile Hänge machen den Zugang zu umliegenden Tälern sehr schwer. Die Umgebung hat die kleinen Pferde mit der Zeit ziemlich robust und widerstandsfähig gemacht.

Cavallinos della Giara gelten als stolz und unzähmbar. Die Wildpferde haben deutliche orientalische Einschläge, vielleicht gehen sie sogar auf türkische Oriental-Pferde zurück. Cavallinos della Giara sind sehr scheue Tiere und deswegen kaum zur Arbeit zu gebrauchen.

Cavallinos della Giara haben einen leicht viereckigen Kopf mit großen ausdrucksstarken Augen, einem ausgeprägten Kiefer, großen Ohren und großen Nüstern. Die Mähne ist dicht und lang. Der Hals ist gut bemuskelt, die Brust breit, die Kruppe kurz genauso wie der Schweif. Das Cavallino della Giara hat kurze, kräftige Gliedmaße und kleine, harte Hufe.

Stockmaß: 120 bis 140 cm
Farben: Rappen, Dunkelbraune, Braune
Charakter: scheu, widerstandsfähig
Herkunft: Sardinien
Einsatz: Reitpferd, Zug- und Lastpony