Pferderassen

Baden-Württemberger

Den Baden-Württemberger nennt man auch Württemberger Warmblut. Das Warmblut-Pferd wird heute hauptsächlich in Marbach gezüchtet.
 
Die ursprüngliche Württemberger Zuchtform nennt man heute Alt-Württemberger. Obwohl einige Züchter den Alt-Württemberger noch züchten, ist diese Rasse vom Aussterben bedroht. ?

Der Württemberger ist ein deutsches Sportpferd. Er wird nach den Zuchtzielen der Warmblutverbände gezüchtet. Diese lauten: "Erwünscht ist das Erscheinungsbild eines eleganten, großlinigen und harmonischen Reitpferdes. Die Prägung durch Edelblut soll in einem trockenen und ausdrucksvollen Kopf, einem großen Auge, gutgeformter Halsung, plastischer Bemuskelung sowie korrekten, klaren Gliedmaßen zum Ausdruck kommen. Zuchthengste und Zuchtstuten sollen über einen deutlichen Geschlechtsausdruck verfügen."

Heute wird der Baden-Württemberger häufig mit Hannoveranern, Holsteiner und Oldenburger Hengsten gekreuzt. Trotzdem erkennt man ganz oft noch Züge des Trakehner im Württemberger Warmblut. Das liegt daran, dass man in der Phase, in der man den Baden-Württemberger vom Arbeitspferd zum modernen Reitpferd umzüchtete, den Trakehner als Zuchtpferd eingesetzte.

Stockmaß: 160 bis 175 cm
Farben: häufig Füchse und Braune
Charakter: sensibel, ausdauernd, elegant, umgänglich
Herkunft: Marbach, Deutschland
Einsatz: Reit- und Fahrsport, landwirtschaftliche Arbeiten