Pferderassen

Auxois

 Der Auxois ist ein schweres Kaltblut-Pferd.

 Sein Ursprung ist nicht ganz geklärt, aber man vermutet, dass es vom Burgunderpferd abstammt. Burgunder waren im Mittelalter sehr beliebt, sie waren allerdings etwas kleiner und leichter als der heutige Auxois.   

Im 19. Jahrhundert wurden Boulonnais und Percheron eingekreuzt. Man wollte damit ein kräftiges Pferd züchten, das sich gut für die Landwirtschaft eignet. In der industriellen Revolution wurden Schwerstarbeiten gefordert, die eines kräftigen, starken Pferdes bedurften. Im 20. Jahrhundert kamen Ardenner dazu. Deswegen sehen sich Auxois und Ardenner ziemlich ähnlich. Heute ist die Rasse wegen des geringen Bestandes vom Aussterben bedroht. Auxois werden immer noch in der Landwirtschaft oder als schwere Zugpferde eingesetzt.

Auxois haben einen massigen Körper, einen schweren Kopf und einen kurzen muskulösen Hals. Sie haben einen ausgeprägten Widerrist und einen kurzen, breiten Rücken. Kruppe, Brust und Schultern sind sehr muskulös. Trotz seines massigen Körpers hat der Auxois schöne, fließende Bewegungen.

Pferderasse Achal-Tekkiner
Stockmaß: 160 bis 168 cm
Farbe/Färbung der Mähnen: vorwiegend Braune, selten Füchse
Charakter: ruhig, freundlich, willig
Herkunft: Frankreich
Einsatz: Arbeits- und Zugpferd