Pferderassen

Asturcon

Das Asturcon, auch Asturier oder Asturcon Pony genannt, ist eine Pferderasse, die halbwild in den Bergen der Sierra de Sueve, in der nordspanischen Provinz Asturien lebt. Neben den halbwild lebenden Ponys gibt es ein paar Gestüte, die sich um die Erhaltung der Asturcon bemühen. Denn der Asturier ist vom Aussterben bedroht.
 
Die Herkunft der Asturcon-Ponys ist ungewiss. Es wird aber vermutet, dass es eine Kreuzung aus Urponys und dem Sorraia Pony ist.

Im Mittelalter waren die Asurier sehr beliebt. Das lag daran, dass sie eine Veranlagung zum Passgang oder Tölt hatten. Durch schlechte Einkreuzungen verlor diese Rasse allerdings an Attraktivität und ist seitdem extrem zurückgegangen.

Ein Pony-Club in Spanien fördert das Asturcon-Pony als Reit- und Nutzpony. Asturier haben durch die wilde Vergangenheit eine gute Trittsicherheit. Trotz einem Stockmaß von 120 bis 135 cm wirken sie recht feinknochig. Sie sehen nicht aus wie ein robustes Gebirgspony, sondern eher wie ein elegantes, kleines Pferd.

Stockmaß: 120 bis 135 cm
Farbe/Färbung der Mähnen: ausschließlich Rappen und Füchse
Charakter: temperamentvoll, trittsicher, agil, hart, stark, gutmütig, nervenstark
Herkunft: spanische Atlantikküste
Einsatz: Fahr- und Kinderreitpony