Pferderassen

Assateague-Pony

Das Assateague-Pony kommt von den Chincoteague und Assateague Inseln, die vor der Küste Marylands und Virginia in den USA liegen.

Die Ponys leben hauptsächlich auf der Assateague Insel, schwammen jedoch früher häufig auf die Chincoteague Insel rüber, um nach Getreide als Futter zu suchen.

Bei den Assateague-Ponys handelt es sich im eine sehr seltene Wildpferdrasse. Sie wurde im Jahre 1920 entdeckt. Allerdings befanden sich die Pferde schon damals in schlechtem Zustand. Das lag zum einen an der starken Inzucht, zum anderen an den schlechten Lebensbedingungen, denen die Ponys ausgesetzt waren. Assateague-Ponys lebten auf sandigem und salzigem Land, nur die stärksten der Rasse überlebten.

Um die Rasse zu retten, kreuzte man sich mit Welsh-Ponys, Pintos und Shetlandponys ein. Heute lebt die Hälfte der Ponys auf der Assateague Insel, die andere auf der Chincoteague Insel. Die Ponys werden auf beiden Teilen auf 150 Stück begrenzt. Einmal im Jahr findet eine Versteigerung der überschüssigen Ponys statt. Dafür werden die Tiere auf der Assateaugue Insel eingekreist und auf die Chincoteaugue Insel getrieben. Die Pferde müssen auf die andere Insel hinüberschwimmen. Der Erlös der Versteigerung kommt den Ponys zugute.

Das Assateague-Pony wird auch Chincoteague-Pony genannt.

Stockmaß: um 122 cm
Farbe/Färbung der Mähnen: alle Farben, meist Schecken
Charakter: freundlich, intelligent, ruhig
Herkunft: USA
Einsatz: Wildpferde, Kinderreitpferde