Pferderassen

Arravani

Arravani ist eine sehr alte Pferderasse. Sie stammt wahrscheinlich schon aus der Zeit der Antike (ca. 1200 vor Christus bis ca. 600 nach Christus).

Arravani sind bekannt für ihren Tölt. Das ist eine vererbbare Spezialgangart, in der es, im Gegensatz zum Trab und Galopp, keine Schwebephase gibt. Es ist eine gelaufene Gangart. Das ist für den Reiter sehr angenehm, weil es so kaum Erschütterungen gibt.

Im Antiken Griechenland waren Arravani aufgrund des angenehmen Tölts als Reitpferde sehr beliebt. In den nachfolgenden Jahrtausenden wurden sie oft von Bauern in der Landwirtschaft eingesetzt. Arravani haben Felder gepflügt, Lasten getragen und dienten als Reit- oder Kutschpony. Mit der Einführung des Motors haben viele Arravani ihr Einsatzgebiet verloren.

Es gibt kein Stutbuch für die Arravani, daher sind die einzelnen Tiere recht unterschiedlich. Heute sind die Pferde vom Aussterben bedroht. Der Griechische Staat versucht sie zu retten, in Deutschland gibt es den Verband „Arravani e.V.“, der sich um den Erhalt des antiken Pferdes bemüht.

Stockmaß: 125 bis 147 cm
Farbe/Färbung der Mähnen: Rappen, Füchse, Braune, Schimmel
Charakter: gutmütig, ausgeglichen, lebhaft, arbeitswillig
Herkunft: Peloponnes (Griechenland)
Einsatz: Reitpferd