Pferderassen

American Standardbred       

Das American Standardbred wird auch Amerikanischer Traber genannt und ist die bedeutendste Traberasse weltweit.
 
In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die ersten American Standardbred gezüchtet. Dafür wurden Pferde miteinander gekreuzt, die einen schnellen Trab hatten. Um ins Stutbuch (Ins Stutbuch werden alle Stuten eingetragen, die für die Zucht zugelassen sind. Hengste werden in das Hengstbuch eingetragen.) eingetragen zu werden, mussten die Tiere eine gewisse Geschwindigkeit erreichen. Zu dieser Zeit lag die Geschwindigkeit eines Trabers bei 2 Minuten 30 pro Meile, für Passgänger bei 2 Minuten 25.

Äußerlich ähneln sich American Standardbred nicht so sehr. Das liegt daran, dass bei der Zucht mehr Wert auf Leistung gelegt wird.

 Der Amerikanische Traber wird hauptsächlich für Trab- und Passrennen gezüchtet. Pass ist die Gangart, bei der rechte und linke Beine sich miteinander abwechseln. Das bedeutet, das rechte Vorder- und Hinterbein setzen gleichzeitig auf während die das linke Vorder- und Hinterbein in der Luft schweben. Der Schwerpunkt der Züchtung liegt oft auf einem guten Renntrab mit langer Schwebephase.

Stockmaß: 150 bis 165 cm
Farbe/Färbung der Mähnen: meist Braune, Füchse und Rappen
Charakter: ausdauernd, schnell, mutig, nervenstark
Herkunft: USA
Einsatz: Pferderennen, Freizeitreiten, Gangpferd