Pferderassen

Altér Real

1748 wurde das Gestüt Altér Real von der portugiesischen Königsfamilie Bragança in Vila del Portel gegründet. 1756 wurde das Gestüt nach Altér do Chão umgesiedelt. Daher stammt auch der Name „Altér“, der Zusatz „Real“ bedeutet im Portugiesischen „königlich“.
 
Altér Real wurden für den portugiesischen Hof als Fahrpferde für die königlichen Karossen gezüchtet. Außerdem sollte die Pferderasse für die Hohe Schule genutzt werden. Zwischen 1807 und 1811 wurde die Zahl der Pferde durch die Armeen Napoleons I. stark verringert. Zur Rettung der Rasse wurden Englische Vollblüter, Normannen und Hannoveraner eingegekreuzt. So wurde zwar der Bestand gegründet, viele Merkmale der Altér Real gingen aber verloren. Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts konnte der Altér Real wieder neu gezüchtet werden, indem man die Rasse mit Andalusiern kreuzte.

Anfang des 20. Jahrhunderts kam es zu einer Revolution – das portugiesische Königshaus löste sich auf. In Folge der Revolution wurden die Gestütsarchive der Altér Real zerstört.

1938 kaufte der portugiesische Pferdewissenschaftler Ruy d’Andrade auf einer Auktion die beiden letzten reinrassigen Altér Real Hengste. Er stellte sie zum Wiederaufbau der Rasse zur Verfügung, 1942 wurde das Gestüt wiedereröffnet. Heute muss man sich keine Sorgen mehr um den Altér Real machen – die Rasse ist gesichert.

Stockmaß: 140 bis 165 cm
Farbe/Färbung der Mähnen: Braune, Füchse, Schimmel
Charakter: hart, widerständsfähig, mutig, lerneifrig, intelligent, ruhig, ausgeglichen
Herkunft: Portugal
Einsatz: Hohe Schule