Pferde-ABC

Steigbügel

Lernte man in der westlichen Welt erst kennen, als die Hunnen im 5. Jahrhundert über Europa hereinbrachen. Sie brachten den Sattel und mit ihm die Steigbügel nach Europa. Die Steigbügel dienen als Hilfe beim Aufsitzen und geben den Füßen während des Reitens Halt.

Bis dahin benutze man zum Aufsteigen große Steine, Mauervorsprünge  oder die hilfreichen Hände von Sklaven.

Steigbügel gab und gibt es in zahlreichen Ausführungen. Die einfache Form ist ein Metallbügel mit einer Trittfläche für den Fußballen. Er wird mit einen Riemen am Sattel verschnellt. Arbeitsreiter wie die berittenen Hirten verwenden meist sehr breite Bügel, auch aus Leder oder Holz, die häufig verwenden meist sehen breite Bügel, auch aus Leder oder Holz, die häufig mit einer halb geschlossenen Kappe versehen wird.