Pferde-ABC

Springen

In der Natur müssen Pferde fast nie höhere Hindernisse überspringen. Selbst wenn sie einmal ein großes Hindernis überwinden müssen,  suchen sie meist lieber einen weniger riskanten Umweg. Über kleine Hürden kann dennoch fast jedes reitbare Pferd hinwegsetzen, wenn es darauf vorbereitet wurde. So sollten z. B. bei Ausritten liegende Baumstämme, Wassergräben oder Erdhaufen kein Problem darstellen. Allerdings zeigen manche Pferde eine fast unüberwindbare Scheu vor Wasser, auch wenn sie bereitwillig über jedes andere nicht zu große Hindernis gehen. Solche Pferde sind meist auch nicht bereit, durch Wasser zu waten oder gar zu schwimmen.

Die Überwindung von Sprüngen, wie sie Pferde heute noch im Springsport angehen müssen, wurde in diesem Ausmaß erst durch die Zucht von immer größeren und springbegabten Rassen möglich. Gleichzeitig werden aber die Anforderungen im Springsport immer noch größer.

Einen kleinen Parcours muss man z. B. bei Prüfungen für bestimmte Leistungsabzeichen absolvieren. Höher sind die Hindernisse und die Anforderungen bei der Berufsprüfung zum Pferdewirt mit Schwerpunkt Reiten. Beim Reiterpass kann man freiwillig mit seinem Pferd kleine natürliche Hindernisse überspringen.