Pferde-ABC

Reithalfter

Werden vor allem bei Zäumungen mit Gebiss verwendet. Ein Reithalfter ist aber kein fester Bestandteil der Trense oder der Kandare! Sein Kernstück sind ein oder zwei Riemen, die rund ums Maul schließen und an einem Kopfstück festgemacht sind. Am Genick liegt das Reithalfter unter dem Genickstück des eigentlichen Zaums.

Beim Englischen Reihalter läuft der Nasenriemen oberhalb des Mauls unter den Backenstücken durch. Bei den  meisten anderen Reithalfternwird der Nasen-Kinn-Riemen (oder  einer der beiden Riemen, falls zwei vorhanden sind) über das Maul geführt. Er soll verhindern, dass das Pferde das Maul öffnet und das Gebiss sich verschiebt.

So sind das Hannoversche, das Mexikanische, das Bügel- und das Kombinierte Reithalfter konstruiert, die man deshalb auch Sperrhalfter nennt. Die Halfter üben zusätzlich zum Druck des Gebisses deinen Druck auf das Nasenbein und den Unterkiefer aus; die verstärken also die Wirkung der Zügel. Gute Reiter können darauf ebenso verzichten wie auf Hilfszügel und Sporen. Manche Reithalfter können zusätzlich auch als Führhalfter verwendet werden.