Pferde-ABC

Körperbau

Der Körperbau kennzeichnet das Pferd allgemein als Pflanzenfresser und schnelles Lauftier. Ersteres zeigt sich besonders am Aufbau des Gebisses.

Das Pferd ist jedoch kein Wiederkäuer, sondern hat ein besonderes Verdauungssystem für die schwer verdauliche pflanzliche Nahrung. Zum zweiten gehören Pferde zu den Huftieren und speziell zu den Einhufen. Am Anfang ihrer Entwicklungsgeschichte standen jedoch kleine, mehrzehige Tiere
 
Der Huf in seiner heutigen Form ist wie der übrige Körperbau erst im Verlauf von Jahrmillionen durch Anpassung an weltweite Änderungen des Klimas und der Lebensräume entstanden. Jedes Pferd besitzt rund 250 Knochen und 520 Muskeln.Die Behaarung ist typische für Säugetiere.

In Größe und Gewicht gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den Rassen. Vom persönlichen Körperbauch hängt es mit ab, wofür man ein Pferd am besten verwenden kann., ob es sich z. B. hauptsächlich für das Ziehen schwerer Lasten eignet oder besonders für anspruchsvolles Reiten.