Pferde-ABC

Ausdrucksweisen

Die Sprache der Pferde besteht aus Lauten, Düften, Mimik, Körperhaltungen und Bewegungen. Damit machen sie ihre Absichten und Wünsche klar und drücken Stimmungen und Empfindungen aus.

Wiehern
Die typische Lautäußerung der Pferde ist das Wiehern, eine stimmliche Ausdrucksweise mit vielen Abstufungen und einer persönlichen Note bei jedem Pferd. Meist dient es der Kontaktaufnahme mit Artgenossen. Saugfohlen wiehern noch ängstlich oder übermütig mit einem dünnen Kinderstimmchen. Mutterstuten rufen besorgt oder beruhigend, wenn sich ihr Nachwuchs zu weit entfernt hat. Freudig klingt es, wenn heimkehrende Artgenossen sich begrüßen oder ein vertrauter Mensch sich nähert. Unverwechselbar ist auch das Protestwiehern, wenn man Fohlen von ihren Müttern oder befreundete erwachsende Pferde voneinander trennt.

Körpersprache
Die Körpersprache fängt beim Ohrenspiel an und setzt sich fort bis zum Schweifschlagen. Die Ausdrucksweise läuft automatisch nach einem angeborenen Schema ab, deshalb ist sie bei jedem Pferd im Prinzip gleich.

Ängstlichkeit äußert sich durch Zurückweichen, Hochwerfen des Kopfes, geweitete Augen, durch zurückgestellte oder unruhig hin und her bewegte Ohren und eine lang gezogene Maulpartie (Fleppe). Aufmerksamkeit und Interesse bekundet ein Pferd, das mit leicht angespanntem Körper dasteht, Kopf und Ohren sind aufgerichtet, Augen und Nüstern weit geöffnet.

Duftsignale
Neugeborene Fohlen erkennen Ihre Mütter an deren Eigengeruch. Die Mutterstute beleckt ihren Nachwuchs und gibt ihm so ihren eigenen Duft, an dem sie das  Fohlen jederzeit wieder erkennt. Beim gegenseitigen Beriechen an den Nüstern stellen fremde Pferde fest, ob sie sich im direkten Sinn des Wortes gut riechen können. Miteinander bekannte Pferde begrüßen sich auf die Weise und scheinen auch ihre Bindung dadurch zu festigen. Starke Signale nehmen Pferde oft durch Flehmen besonders intensiv auf. Selbst im Schweiß kann sich ein Zustand ausdrücken, z. B.  wenn ein Pferd vor Angst ins Schwitzen gerät. Selbst wenn man Pferde über lange Zeit hinweg immer wieder beobachtet, kann man immer wieder neue Varianten in den Ausdrucksweisen feststellen.

Antworten auf alle Fragen rund um deine geliebten Pferde findest du im Buch von Edel Marzinek-Späth, Das große Pferdelexikon, erschienen im Egmont Schneider Verlag, ISBN 3-505-11455-3.