site4kids
Galerie

Berühmte Pferderennen

Fakten Pferderennen Royal Ascot Kentucky Derby All American Futurity Galopprennbahn Hoppegarten Prix d’Amérique Palio di Siena Glorious Goodwood Alaman-Bayga Melbourne Cup Dubai World Cup

Schon seit 400 Jahren sind die Menschen von Pferderennen fasziniert. Besonders das britische Königshaus und der Adel begeisterten sich schon früh dafür. Heute finden Pferderennen nach englischem Vorbild überall auf der Welt statt. Es gibt zwei Arten von Pferderennen: Galopp- und Trabrennen. Meist nehmen Vollblüter an Pferderennen teil. Häufig sind sogar nur englische Vollblüter zugelassen.

 

Schau dir jetzt in der Bildergalerie die Top 10 der berühmtesten Pferderennen auf der ganzen Welt an!

Royal Ascot

Das Royal Ascot ist wohl das bekannteste und wichtigste Galopprennen Europas. Es wird schon seit 1711 auf dem Ascot Racecourse ausgetragen. Die Feierlichkeiten rund um das Rennen dauern eine ganze Woche. Jeder Renntag wird durch den Einzug der britischen Königsfamilie eröffnet. Der Höhepunkt ist der Ascot Gold Cup über eine Distanz von 4.022 Metern. Doch nicht nur die Pferde, sondern auch die Zuschauer sorgen beim Royal Ascot für Aufsehen – allen voran die Damen mit ihren ausgefallenen Hutkreationen.

Kentucky Derby

Das Kentucky Derby ist ein klassisches Galopprennen, bei dem dreijährige Vollblüter an den Start gehen. Schon seit 1875 wird dieses Rennen in den USA, in Louisville, Kentucky, ausgetragen. Es findet immer am ersten Samstag im Mai statt. Jedes Jahr zieht das berühmte Rennen 150.000 Zuschauer an. Die Karten müssen schon im Voraus bestellt werden. Die 2.012 Meter des Kentucky Derby sind der Auftakt zur Triple Crown der USA. Ein Gewinn aller drei Rennen ist die größte Herausforderung für ein Rennpferd.

All American Futurity

Das All American Futurity ist ein Rennen für zweijährige Quarter Horses. Berühmt ist dieses Viertelmeilenrennen vor allem wegen des hohen Preisgeldes: Der Gewinner des All American Futurity bekommt eine Million US-Dollar! Der Streckenrekord wurde 2006 aufgestellt. Damals lief „No Secrets“ die 402,3 Meter in knapp 21 Sekunden. Das Quarter Horse erreichte bei diesem Rekordrennen eine Geschwindigkeit von fast 70 Kilometer pro Stunde. Absoluter Weltrekord.

Galopprennbahn Hoppegarten

Auch in Berlin hat Pferderennsport Tradition. Galopprennen finden auf der Rennbahn in Hoppegarten statt. Dort erklang 1868 zum ersten Mal die Startglocke für ein Rennen. Höhepunkt der Rennsaison ist der Große Preis von Berlin.

Außerdem gibt es in Berlin auch zwei Trabrennbahnen. Die befinden sich in Karlshorst und in Mariendorf. Jedes Jahr im August findet dort das Deutsche Traberderby statt, das ganze vier Tage dauert. Bei Trabrennen ist als einzige Gangart der Trab erlaubt.

Prix d’Amérique

Der Prix d’Amérique ist das berühmteste und wichtigste Trabrennen der Welt. Es ist mit einer Million Euro dotiert, die Hälfte des Geldes bekommt der Gewinner. Schon seit fast 100 Jahren findet es immer am letzten Januar-Sonntag in der französischen Stadt Vincennes statt. Pferd und Fahrer müssen dabei eine Strecke von 2.700 Metern zurücklegen. Der Prix d’Amérique gilt übrigens als die Weltmeisterschaft der Traber.

Palio di Siena

Zwei Mal im Jahr, am 2. Juli und am 16. August, wird seit dem Mittelalter in der italienischen Stadt Siena der Palio de Siena veranstaltet. Dieses Pferderennen gehört zu den berühmtesten, aber auch umstrittensten der Welt. Es findet nicht auf einer Rennbahn statt, sondern auf dem zentralen Platz von Siena. Weil es nur etwa eine Minute dauert, ist es auch das kürzeste Pferderennen der Welt. Seinen Ursprung hat es in einem Wettstreit der Bewohner zweier Stadtteile.

Glorious Goodwood

Das britische Glorious Goodwood dauert fünf Tage. In dieser Zeit werden elf Gruppenrennen ausgetragen – alle 35 Minuten fällt ein Startschuss. Das Pferdefest zieht jedes Jahr viele Besucher an. Ganze Familien reisen zum Glorious Goodwood, um Pferde und Jockeys anzuschauen und zu picknicken. Wie bei Pferderennen typisch, gibt es auch hier eine strenge Kleidervorschrift: Jeans und Turnschuhe sind nicht erlaubt ...

Alaman-Bayga

Das Alaman-Bayga ist das älteste und beliebteste Langstrecken-Pferderennen in Kasachstan. Bis zu 30 Kilometer müssen Pferd und Jockey bei diesem Rennen zurücklegen. Die Strecke führt durch eine Landschaft, auf der jede Menge natürliche Hindernisse überwunden werden müssen. Das Alaman-Bayga ist übrigens eines der wenigen Pferderennen der Welt, bei dem nicht gewettet wird.

Melbourne Cup

Im australischen Melbourne ist der erste Dienstag im November so etwas wie ein Nationalfeiertag. Dann ist in Australien Frühling und es findet der Melbourne Cup, das höchstdotierte Langstrecken-Rennen der Welt, statt. Das Gesamtpreisgeld beträgt sechs Millionen australische Dollar, das sind etwa vier Millionen Euro. Davon bekommt der Sieger des Rennens die Hälfte. Dafür muss er die Strecke von 3,2 Kilometern am schnellsten zurücklegen.

Dubai World Cup

Im Frühling wird auf der Meydan Rennbahn in Dubai der Dubai World Cup ausgetragen. Vollblüter ab drei Jahren treten auf der 2.000 Meter langen Strecke gegeneinander an und kämpfen um ein Gesamtpreisgeld von zehn Millionen Dollar. Damit ist der Dubai World Cup das am höchsten dotierte Galopprennen überhaupt. Das Rennen ist noch sehr jung – erst seit 1996 findet es in den Vereinigten Arabischen Emiraten statt.

Bild 1 von 10

Fakten Pferderennen

Royal Ascot

Kentucky Derby

All American Futurity

Galopprennbahn Hoppegarten

Prix d’Amérique

Palio di Siena

Glorious Goodwood

Alaman-Bayga

Melbourne Cup

Dubai World Cup

Preloader
Galerie wird geladen...