site4kids

Reiten & Pferde - Reportagen

Abzeichen Schmale Blesse Breite Blesse Laterne Durchgehende und unterbrochene Blesse Flocke Flämmchen Blume Stern Schnippe Mehlmaul Krötenmaul Ballen und Krone Fessel Halbweißer Fuß Stiefel

Weiße Flecken im Gesicht oder an den Beinen eines Pferdes nennt man Abzeichen. Sie sind angeboren und verändern sich im Laufe eines Pferdelebens nicht. Sie können – genau wie der Fingerabdruck beim Menschen – zur Identifizierung eines Pferdes genutzt werden. Je nach Form haben die Abzeichen unterschiedliche Namen. Die wichtigsten stellen wir dir hier vor.

Der weiße Streifen, der auf der Stirn beginnt und über den ganzen Nasenrücken läuft, heißt Blesse. Diese kann ganz unterschiedlich aussehen. Zum Beispiel eher schmal wie bei diesem Araber oder …

breit wie bei diesem starken Shire Horse.

Ist eine Blesse besonders breit, sodass sie den Nasenrücken und fast die ganze Stirn vollständig bedeckt und an den Nüstern endet, nennt man das Laterne.

Außerdem wird unterschieden zwischen durchgehenden Blessen wie bei diesem süßen Hafi und unterbrochenen Blessen, wie dieses Islandpferd eine hat.

Ein winzig kleiner Fleck auf der Stirn eines Pferdes heißt Flocke. Manchmal ist er so klein, dass man ihn auf den ersten Blick gar nicht erkennt …

Hat ein Pferd einen schmalen Strich auf der Stirn, der jedoch nicht bis auf den Nasenrücken reicht, sagt man dazu Flämmchen.

Ein etwas größerer Fleck auf der Pferdestirn heißt Blume. Er ist in etwa so groß wie eine Walnuss.

Pssst! Dieser wunderschöne Lusitano-Hengst hat neben der Blume noch ein zweites Abzeichen! Weißt du welches? Die Auflösung gibt's gleich …

Ist der Stirnfleck ein wenig größer, reicht aber noch nicht bis auf den Nasenrücken, heißt er Stern.

Erinnerst du dich noch an den Lusitano-Hengst von eben? Mit der Blume auf der Stirn. Er hatte, genau wie dieser Araber, auch einen hellen Fleck zwischen den Nüstern. Dieses Abzeichen heißt Schnippe.

Wenn der Schnauzenbreich bei einem Pferd deutlich heller ist als der Rest des Fells, heißt das Mehlmaul oder Milchmaul. Schon gewusst? Dieses Abzeichen tritt auch häufig bei Eseln auf!

Das Krötenmaul ähnelt dem Mehlmaul, allerdings ist die helle Zeichnung um Lippen und Nüstern hier durch dunkle Flecken unterbrochen.

Nicht nur am Kopf, sondern auch an den Beinen können Pferde Abzeichen tragen.

Ist nur ein kleines Stück direkt über dem Huf heller gefärbt als der Rest, spricht man vom weißen Ballen. Zieht sich hingegen ein weißer Streifen über dem Huf einmal komplett ums Bein, heißt das Abzeichen Krone – weil es eben wie eine Krone auf dem Huf sitzt.

Dieser Trakehner hat an einem Hinterbein eine sogenannte halbweiße Fessel, an dem anderen eine weiße Fessel.

Reicht die weiße Färbung des Abzeichens ein wenig über die Fessel hinaus, sagt man, das Pferd hat einen halbweißen Fuß. Reicht das Abzeichen noch ein wenig höher, heißt es einfach weißer Fuß.

Reicht die weiße Färbung am Bein des Pferdes so hoch wie bei diesem hübschen Trakehner, spricht man vom hochweißen Fuß oder Stiefel.

Bild 1 von 10

Abzeichen

Schmale Blesse

Breite Blesse

Laterne

Durchgehende und unterbrochene Blesse

Flocke

Flämmchen

Blume

Stern

Schnippe

Mehlmaul

Krötenmaul

Ballen und Krone

Fessel

Halbweißer Fuß

Stiefel

Preloader
Galerie wird geladen...
Werbung
Reportagen

Tolle Foto-Reportagen für dich

Reportage

Der Pferdekörper

Videos

Alle Videos im Überblick

Reportage

Pferdeberufe

Reportage

Pflegetipps für Pferdehaare

Reportage

Gangarten

Reportage

Richtig füttern

Wendy Welt

Spiel & Spaß

Comics

Die beliebtesten Wendy Comics

Wendy Welt

Alles über deine Wendy!

Quiz

Pferde-Fakten